Woran kann es liegen das sich der Brennvorgang meiner Lampe nicht starten lässt?

Ich habe meine Lampe mit dem Kazis Raumduft befüllt. Trotz mehrfacher Versuche lässt sich der Brennvorgang nicht starten. Woran kann das liegen?

Hierfür kann es verschiedene Ursachen geben. Im allerseltensten Fall liegt es an der Flüssigkeit selbst. Warum?

Nun, die Grundsubstanz für alle katalytischen Lampen-Öle ist alkoholischer Natur. Und Alkohol brennt. Sie kennen das vielleicht vom Besuch im italienischen Restaurant. Nach einem leckeren Essen bietet der Chef gerne mal einen Sambuca an, in dem ein paar Kaffeebohnen schwimmen.

Schon im Mittelalter ist im italienischen Latium ein Getränk namens Sambuca bekannt – zunächst als Medizin. Rasch setzte sich der farblose Anislikör mit 38 bis 42 Prozent Alkoholgehalt als Genussmittel durch. Der mit Anis, Süßholz und weiteren Gewürzen aromatisierte Trunk ist besonders als Digestif beliebt – und dann „con la mosca“ (mit der Fliege). Der Begriff „Fliege“ steht dabei für drei Kaffeebohnen, die in dem Likör schwimmen. Woher dieser Brauch stammt, ist nicht vollständig geklärt. Die populärste Theorie besagt, dass eine ältere italienische Dame vor Jahrhunderten ihren selbstgebrannten Sambuca servieren wollte, sich dabei aber drei von der Süße des Getränks angelockte Fliegen auf das Glas setzten. Immer und immer wieder. Heute gemahnen die Kaffeebohnen an die Fliegen, und damit sie auch wirklich tot sind, wird der Sambuca beim Auftischen angezündet – und natürlich die Flamme vor dem Trinken ausgepustet! Der bittere Geschmack der Kaffeebohnen bildet einen angenehmen Kontrast zur Süße des Likörs.

Der für das Lampen-Öl der katalytischen Lampe verwendete Alkohol ist deutlich stärker als der im Sambuca und hat mehr als doppelt so viel Volumen-Prozent. Dementsprechend wird das Brennmittel per se immer den Brennvorgang starten können.

Letztlich ist Alkohol aber immer auch flüchtig. Das bedeutet, durch Öffnen der Flasche sinkt die Alkoholkonzentration im Brennmittel unweigerlich. Das passiert nicht oder nur in einem verschwindend geringem Maße, wenn Sie die Flasche mit dem Raumduft nur öffnen, wenn sie ihre Lampe aufzufüllen. Es kann aber passieren, wenn Sie die Flasche über mehrere Tage geöffnet haben stehen lassen oder wenn Sie vergessen haben, die Verschlusskappe (nicht die Krone) auf den Brenner zu setzen.

Abschließend ist zu konstatieren, dass es in 99 % aller Fälle nicht am Raumduft bzw am Lampen-Öl selbst liegt, wenn der Brennvorgang nicht startet.

Woran kann es sonst noch liegen, dass der Brennvorgang nicht startet?

Eine Möglichkeit wäre, dass die Lampe über einen längeren Zeit nicht verwendet wurde. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, den Brenner mit Docht in ein Schüsselchen zu legen und dieses mit neutraler Flüssigkeit zu befüllen, bis Brenner und Docht vollständig damit bedeckt sind. Anschließend an einem gut belüfteten und für Kinder und Tiere nicht erreichbarem Ort abstellen und abwarten, bis die Flüssigkeit vollständig evaporiert (verdampft) ist. Dieser Vorgang sollte auch immer beim Wechsel von Düften durchgeführt werden, damit der neue Duft sich schnellstmöglich entfalten kann.

Im Anschluss, und das ist sehr wichtig um den Brennvorgang zu starten, die Lampe zu 2/3 mit dem Raumduft Ihrer Wahl befüllen, die Verschlusskappe (nicht die Krone) auf dem Brenner anbringen und mindestens 30 Minuten warten, bevor Sie einen neuen Versuch unternehmen, die Lampe anzuzünden. Der Docht muss sich erst mit dem Brennmittel vollsaugen und das braucht einfach seine Zeit.

Auch ein verschmutzter Brenner kann dafür verantwortlich sein, dass der Brennvorgang nicht startet. In diesem Fall gehen Sie bitte genauso vor wie oben beschrieben.

TIPP: Die Lebensdauer der Brenner ist begrenzt. Ältere Brenner können „wieder fit gemacht“ werden, indem man den zuvor beschriebenen Vorgang öfters wiederholt. Zum Entzünden der Flamme empfehlen wir darüber hinaus ein Stabfeuerzeug. Das erleichtert das Entzünden der Flamme erheblich.

Sobald die Flamme sichtbar wird, lassen Sie diese für ein paar Minuten brennen, bis ein gleichmäßiges Flammenbild erreicht ist. Dann auspusten oder mit der Kappe die Flamme löschen und die Krone auf den Brenner setzen. Wenn nach einigen Minuten immer noch kein gleichmäßiges Flammenbild sichtbar ist, kann auch das mehrere Gründe haben.

Ein gekipptes oder offenes Fenster (selbst in einem anderen Stockwerk und geschlossener Tür), eine offene Tür, der Betrieb einer Dunstabzugshaube oder ein offener Kamin sind nur einige Gründe hierfür.

Wenn all das nicht hilft, hilft im Regelfall nur ein neuer Brenner. Je nach Hersteller und Brenndauer sollte ein Brenner für 80-200 Anwendungen gut sein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren