Natürliche Saunadüfte

Wenn Sie einen Sauna-Aufguss mit ätherischen Ölen selber machen möchten, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Um Ihren Saunagang so gesund wie möglich zu gestalten, ist es zum Beispiel sinnvoll, möglichst auf Bioprodukte mit wenig künstlichen Zusatzstoffen zurückzugreifen. Das bedeutet, dass Sie 100 % naturreine äthereiche Öle verwenden sollten. Schon der Zusatz natürlich bedeutet, dass es sich nicht um die beste Qualität handelt. 

Ätherisches Öl auswählen

Nachdem Sie sich für ein hochwertiges Öl Ihrer Wahl für ihren selbst gemachten Sauna-Aufguss ausgewählt haben kann es auch schon losgehen. WICHTIG: Beim Anmischen gilt: Weniger ist mehr!

Beliebt sind ätherisch Öle der Sorten Pfefferminze, Kamille oer auch Rosmarin.Wer gerne experimentiert kann auch fruchtige Varianten wie Orange oder Grapefruit testen. 

Bevor Sie in die Sauna gehen, geben Sie nun einfach drei bis fünf Tropfen von dem Öl Ihrer Wahl in das Wasser, das sie für den Aufguss in Ihrer Heimsauna benutzen möchten. Bedenken Sie stets, dass ätherische Öle eine sehr starke Wirkung haben und Sie besser zu wenig als zu viel nehmen sollten. Den fertigen Aufguss schöpfen Sie wie gewohnt mit der Kelle über die heißen Steine und genießen die Saunazeit danach wie gewohnt.

 

Tipps für die Sicherheit

Ein Sauna-Aufguss mit ätherischen Ölen sollte immer mit Wasser verdünnt und sehr schwach konzentriert angewendet werden. Eine zu stark dosierte Mischung kann zu Gesundheitsbeschwerden wie einer Reizung der Schleimhäute oder Kreislaufproblemen führen. Abgesehen davon empfinden die meisten Menschen einen zu hochkonzentrierten Sauna-Aufguss als unangenehm. Darüber hinaus sollten Sie die Öle nie direkt auf die Steine geben, da sie sich entzünden können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren