Die Geschichte des ätherischen Öls

Schon die alten Ägypter wussten vor mehreren Jahrtausenden Zedernöl zu schätzen und zu destillieren, genauso wie die Aromen verschiedenster Pflanzen. Die Griechen übernahmen die Kunst des Destillierens allr Wahrscheinlichkeit nach von den alten Ägyptern. So beschreibt bereits im 1. Jahrhundert Pedanios Dioskurides verschiedene Destillationsverfahren. Auch die Römer liebten Parfum und Räucherwerk. Sie entwickelten die Destillationskunst jedoch nicht weiter. Ob es sich insbesondere bei den Parfums der alten Römer um ätherische oder um aromatisierte fette Öle handelte, ist leider nicht überliefert. 

Die Araber nahmen ab dem 9. Jahrhundert das Thema wieder auf.In den bis zum 16. Jahrhundert erschienenen Schriften lag der Fokus auf den "gebrannten Weinen und Wässern. 

Im 17. Jahrhundert startete dann die halbindustrielle Herstellung ätherischer Öle im Rahmen der Arzneimittel-und Parfum-Herstellung. 

Seit ungefähr 1825 setzte man die Dampfdestillation in der Industrie und in vielen Laboratorien ein, aus welcher sich die bis heute übliche Destillation mit gespanntem Wasserdampf entwickelte. 

Die Entwicklung von Herstellungs- und Analysemethoden lässt sich sehr gut anhand der Arzneibuchliteratur nachvollziehen. In der "Pharmacopoea Germanica" (1872) war den ätherischen Ölen nur ein kurzer Abschnitt gewidmet. Erst spät, im DAB 5 (1910) und DAB 6 (1926), wurden die Prüfungen für ätherische Öle vermehrt. Den Grundstein für die Entwicklung moderner Analysemethoden legte die Strukturaufklärung der Inhaltsstoffe ätherischer Öle durch Otto Wallach (1847–1931) und die synthetische Herstellung durch Friedrich Wilhelm Semmler (1860–1931).(Quelle Wikipedia)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren