7 Tipps um den Hundegeruch in Ihrem Haus ein für alle Mal loszuwerden

7 Tipps, wie Sie den Hundegeruch von verschiedenen Oberflächen entfernen können, ohne sie oder die Gesundheit Ihres Hundes zu beschädigen. 

Riecht Ihr Zuhause nach Ihren Hundeliebling?  Auch wenn Sie Ihren Hund wie ein Familienmitglied lieben, sind Sie wahrscheinlich nicht begeistert von dem Geruch, den er zuhause verbreitet. Es kann zwar schwieriger sein, hundebedingte Gerüche zu beseitigen, aber mit ein bisschen Mühe ist es durchaus möglich. 

Warum stinken unsere Tierfreunde manchmal?

Der Geruch vom Hund ist seine Identität, sein Zeichen in der Welt. Hunde haben fettige Haut und Fell und wussten Sie, dass sie durch ihre Füße schwitzen? Regelmäßiges Baden und Pflegen sollte diesen Geruch auf ein Minimum reduzieren. Wenn das aber nicht hilft, hat Ihr Welpe vielleicht eine Haut- oder Zahninfektion, die ihn nicht frisch riechen lässt. Aber auch bei gesunden Hunden gibt es eine Menge Körpergeruch, mit dem Hunde zu kämpfen haben.

Wie Sie Hundegeruch in Ihrem Haus loswerden

Zum Glück gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, den Hundegeruch in Ihrem Zuhause loszuwerden. 

  1. Fegen. Fegen Sie Ihre Böden mit den Kehrtüchern geignet für Staub, Schmutz und Tierhaare, die sich perfekt zum schnellen Fegen eignen, ohne dass Sie sich mit einem Mülleimer herumschlagen müssen. Die Hundehaare bleiben direkt an solchen Einwegtüchern haften, die Sie dann entfernen und direkt in den Müll werfen können, wenn Sie fertig sind.
  2. Absaugen. Saugen Sie alles: Teppiche, Vorhänge, Möbel, Vorleger, Böden. Achten Sie darauf, dass Sie auch Ihren Staubsaugerfilter häufig reinigen und wechseln. Achten Sie dabei darauf, dass der Staubsauger eine entsprechende Tierhaarbürste hat oder standardmäßig mit einer Rollenbürste ausgestattet ist. Viele Hersteller verwenden die Bezeichnung “Animal” für entsprechend ausgestattete Staubsauger. Empfehlenswerte Staubsauger sind mit speziellen HEPA-Filtersystemen ausgestattet. Diese fangen die Katzen- und Hundehaare nicht nur auf, sondern eignen sich zusätzlich für Allergiker und neutralisieren alle möglichen Gerüche. Auch Saugroboter können für Tierbesitzer mittlerweile eine echte Unterstützung sein. 
  3. Nass-wischen. Wischen Sie fertige Böden mit gutem Wischmopp, die Ihnen das Schleppen von Eimern mit Wasser und Reinigungsmitteln ersparen. Sie können auch Nasswischtücher / Einwegtücher benutzen, so dass Ihre Böden haarlos sind und Sie die Hände frei haben, wenn Sie fertig sind.
  4. Hundebett waschen. Das Hundebett kann das Zentrum für Schmutz, Speichel, Urin, Hautschuppen und Haare, die wahrscheinlich den muffigen Hundegeruch verursachen, sein. Wenn das Bett Ihres Hundes nicht waschbar ist und es stinkt, wird es Zeit für ein neues Bett. Sie können das saubere Bett auch mit einem Fleckenschutzmittel behandeln, um künftige Hundegerüche abzuwehren, obwohl das nur eine kurzfristige Lösung ist.
  5. Stoffe waschen und neutralisieren. So gut wie jeder Stoff in Ihrer Wohnung kann Gerüche entwickeln, also schicken Sie alles, was Sie können, in die Waschmaschine. Sie können auch eine Prise Apfelessig zu Ihrem Waschmittel zufügen, wenn Sie Bettwäsche, Bettdecken, Bezüge oder Handtücher waschen. Zur weiteren Neutralisierung können Sie einen kleinen Cocktail aus Essig und Backpulver zubereiten, den Sie auf Stoffe wie Vorhänge, Teppiche sprühen. Ledersofa können mit einem Gemisch aus Essig und Wasser abgewischt werden, wobei darauf zu achten ist, dass der Stoff nicht übersättigt wird.
  6. Lüften.  Öffnen Sie alle Fenster in Ihrer Wohnung  oder im Haus sowie alle Türen, die Sie öffnen können. Denken Sie an die Sicherheit Ihres Hundes, wenn Sie Ihre Wohnung lüften, damit er nicht wegläuft.
  7. Katalytische Lampe benutzen. Die katalytische Lampe ist eine Diffusionslampe, die mit parfümiertem Alkohol und einem Neutralisator gefüllt und mit einem katalytischen Brenner gekrönt ist. Die katalytischen Lampen lösen deshalb effektiv die Geruchsprobleme bei Haustieren zu Hause, weil sie die Luft desinfizieren, während der Raum mit angenehmen Düften beduftet wird. Es dauert nur 20 Minuten, um die Luft in einem cca 12m2 Raum zu reinigen und sie zu beduften. Die katalytische Lampe überdeckt keine schlechten Gerüche, sondern zerstört buchstäblich alle Spuren von ihnen in der Raumluft.

 

 

 

Hunde haben viel empfindlichere Nasen als wir und es ist wichtig, dass jede Kerze, die wir im Haus verbrennen, oder jeder Raumduft, den wir um unsere vierfüßigen Familienmitglieder verteilen, sie nicht verletzt oder ängstlich macht. Hunde reagieren ebenfalls wie Katzen empfindlich auf Nelke, Thymianöl und Wintergrün. Die Hundebesitzer erwähnen aber, dass Hunde manche Düfte mehr mögen als die anderen. Zum Beispiel vertragen sie besser den Duft von:

dank deren beruhigenden und Insekten-vertreibenden Wirkungen. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Wir helfen Ihnen weiter!

Telefon:
+49 (0)26 26 / 924 986 5

WhatsApp:
Chat hier starten!

E-Mail:
info@kazis-welt.de

Kontaktformular